Baumsanierung im Herbst

Diesen Sommer mussten vor allem unsere Obstbäume besonders viel leisten. Zum einen die enormen Massen an Früchten, die der Baum zu tragen hatte, zum anderen natürlich auch der ein oder andere abgebrochene Ast, den die Last so mit sich gerissen hat. Und nicht zuletzt die Wasserknappheit, die auch an den Obstbäumen nicht vorüberging.

Um weiterhin vitale und leistungsfähige Obstbäume in unserem Garten vorzufinden, versorgen wir sie nun, zur Belohnung für ihre getane Arbeit wieder mit Nährstoffen und Wasserspeicher.
 

Wir benötigen hierfür erst einmal unseren Bokashi, den vollbiologischen Dünger, der durch die Fermentation reich an Vitaminen und Enzymen und sonstigen Nährstoffen ist. Hier kann nun entweder der bei uns erhältliche Schwarzerdebokashi verwendet werden, oder ein eigens hergestellter Bokashi. Ich habe aus Gartenabfällen, Hühnermist, Stroh, Pflanzenkohle und EM meinen Dünger zur Baumsanierung selber produziert.

 


Als nächstes steche ich im Radius der äußeren Baumkrone die Grasnarbe auf, 
mind. 10 cm tief, und befülle die Löcher mit meinem Bokashi.

 





Anschließend klappe ich die Grasnarbe wieder über den Bokashi und stampfe diese wieder fest.

So sieht man anschließend kaum noch, wo der Bokashi eingebracht wurde.

Zu guter letzt begieße ich die Grasnarbe noch mit einer EM-Lösung von 1:20.




Jetzt hat der Baum wieder die Möglichkeit sich nach Bedarf mit den benötigten Nährstoffen zu versorgen. Die Pflanzenkohle speichert übrigens für Dürrezeiten Wasser und versorgt den Baum im Falle des Wassermangels auch im nächsten Sommer wieder lange mit Flüssigkeit.

Nach unserer Sanierung im Herbst haben unsere Bäume nun auf jeden Fall die Möglichkeit sich wieder zu regenerieren.
So gelangen sie vital, resistent gegen Parasiten und frisch gestärkt ins Frühjahr und die kommende Obstsaison.

Kommentare zu diesem Thema

- Noch kein Kommentar vorhanden -

zurück zur Liste Kommentar schreiben