Was ist EM?

Der Begriff EM steht für die Abkürzung Effektive Mikroorganismen, und beschreibt eine bestimmte Zusammensetzung von ca. 80 frei in der Natur vorkommenden Mikroorganismen, wie beispielsweise Hefen, Photosynthesebakterien oder auch Milchsäurebakterien. Zahlreiche Mikroorganismen, die in EM enthalten sind, werden auch bei der Herstellung von Sauerkraut, Brot oder Käse eingesetzt. EM wurde ursprünglich vom japanischen Hochschulprofessor Dr. Higa entdeckt und findet seit ca. 30 Jahren weltweit Verwendung.

Das besondere an Original EM von Prof. Higa ist, dass Zusammenspiel der 80 enthaltenen Mikrobenstämme. In EM sind sowohl aerobe wie  auch anerobe Mikroorganismen enthalten, die in Symbiose miteinander im Gleichgewicht leben und eine hohe antioxidative und regenerative Wirkung erzeugen. Dies unterscheidet EM maßgeblich von anderen Mikroben-Präperaten.

EM ist ursprünglich für die Landwirtschaft entwickelt worden, wurde jedoch im Laufe der Jahre auf zahlreiche andere Anwendungsgebiete ausgeweitet. Die ständige Weiterentwicklung von EM wird als EM-Technologie bezeichnet.

In der Landwirtschaft und in der Tierhaltung fördert EM in Zusammenarbeit mit Pflanzenkohle, den Aufbau von Humus, Bodenleben und der mikrobiellen Struktur im Boden. Zusätzlich wird EM in der Fütterung verwendet, um Stoffwechselproblemen entgegenzuwirken und vor allem auch in der Silage, wodurch die zahlreichen Fermentationsprodukte der Effektiven Mikroorganismen genutzt werden.

Im Haushalt und Garten wird EM in vielerlei Bereichen angewandt, von der Verbesserung des Raumklimas, bis hin zur Umwandlung von Garten- und Küchenabfällen in wertvollen Dünger (Herstellung von Bokashi). 

Speziell für die Nahrungsergänzung des Menschen wurden Produkte wie das Allgäuer Kräuterferment, EMIKOSan, EM-Süd Müsli plus und nicht zuletzt EM-X Gold entwickelt.

Auch Gewässer profitieren von den Effektiven Mikroorganismen. Schlamm und Sedimente werden abgebaut und klares, naturbelassenes Wasser wird wieder hergestellt.

Aufgrund der regenerativ, aufbauenden und antioxidativen Eigenschaften von EM, sowie der Tatsachen, dass Mikroben in nahezu allen Lebensbereichen vorkommen, entstehen schier unermessliche Einsatzmöglichkeiten. 

Die Effektiven Mikroorganismen sind nicht gentechnisch verändert!

EM-Süd Ratgeber

RSS2 Feed abonnieren ATOM Feed abonnieren

Einsteigerseminar 21. September 2019








Für alle interessierte EM-Einsteiger und Anwender bieten wir jährlich unser eintägiges Einsteigerseminar an. Beginnend mit Vorträgen in den Bereichen Garten, Haushalt, Gesundheit und Landwirtschaft, folgt dann der praktische Teil zu den verschiedenen Rubriken.

Gerne beantworten wir an diesem Tag ihre Fragen zum Thema EM. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.
Sowohl Mittagessen, Getränke, als auch Kaffee und hausgemachte Kuchen sind im Unkostenbeitrag von 40,00 € inbegriffen. 

Unsere Einsteigerseminare finden am 7. und 21. September 2019 statt.
Veranstaltungsort:
Epp´s Hofladen, Haldenwangerstr. 11, 87490 Haldenwang. Beginn: 10.00 Uhr
Anmeldung telefonisch unter 0 83 04/92 96 96 oder per Mail unter info@em-sued.de unbedingt erforderlich.
 

Mehr zu diesem Thema

Einsteigerseminar 07. September 2019

Für alle interessierte EM-Einsteiger und Anwender bieten wir jährlich unser eintägiges Einsteigerseminar an. Beginnend mit Vorträgen in den Bereichen Garten, Haushalt, Gesundheit und Landwirtschaft, folgt dann der praktische Teil zu den verschiedenen Rubriken.

Gerne beantworten wir an diesem Tag ihre Fragen zum Thema EM. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.
Sowohl Mittagessen, Getränke, als auch Kaffee und hausgemachte Kuchen sind im Unkostenbeitrag von 40,00 € inbegriffen. 

Unsere Einsteigerseminare finden am 7. und 21. September 2019 statt.
Veranstaltungsort:
Epp´s Hofladen, Haldenwangerstr. 11, 87490 Haldenwang. Beginn: 10.00 Uhr
Anmeldung telefonisch unter 0 83 04/92 96 96 oder per Mail unter info@em-sued.de unbedingt erforderlich.

 

Mehr zu diesem Thema

Rasenpflege? Ist das wirklich notwendig?

Gras wächst bekanntlich eigentlich ja von selbst.
Doch ein Blick in viele Gärten zeigt, auch ein Rasen will gepflegt werden.


Mit wenigen Tipps kommt man zu einem schönen Ergebnis. 

Rasenpflege fängt schon beim Rasenmähen an. Empfohlen wird, dass Gras nicht zu kurz abzumähen. Bei einem zu kurzen Rasenschnitt kann, bei direkter Sonneneinstrahlung, das Gras verbrennen. Zudem sollte generell, falls möglich, vor kurzen Regenschauern gemäht werden um diese Problematik zu vermeiden. 

Mehr zu diesem Thema