Terra Preta

Terra-Preta-Erstellung mit Effektiven Mikroorganismen

Der Begriff Terra Preta kommt aus dem portugiesischen und bedeutet übersetzt „Schwarze Erde“. Terra Preta wurde schon vor Jahrhunderten von Indianervölkern im Amazonasgebiet hergestellt. 

Die Indianer hatten das Problem, dass Ihre Böden regelmäßigen, starken Niederschlägen ausgesetzt waren. Dies führte zu einer Auswaschung der Nährstoffe und somit zu unfruchtbaren Böden. Die Ureinwohner fanden jedoch eine Möglichkeit, trotz der ständigen Niederschläge dauerhaft fruchtbare Böden hervorzubringen – durch den Einsatz von Pflanzenkohle! 


Sie vermischten den vorhanden Dünger mit Pflanzenkohle und fermentierten dieses Gemisch mit Hilfe von Milchsäurebakterien, was der Herstellung von Bokashi sehr nahe liegt. Im Laufe der Jahrhunderte bauten sie somit meterdicke Humusschichten auf. Diese fruchtbare, schwarze Erde nennt man Terra Preta.

Die Kombination von Pflanzenkohle, Effektiven Mikroorganismen und organischem Material stellt eine optimal ergänzende Mischung dar, um langfristiges und gesundes Wachstum der Pflanzen sicherzustellen. 
Wichtig ist jedoch, dass die Pflanzenkohle allein kein Dünger ist. Vielmehr dient sie als eine Art Schwamm, der die Nährstoffe des organischen Materials speichert, sodass diese nicht ausgewaschen werden können. 

Pflanzenkohle muss sozusagen immer zuerst „aufgeladen“ werden, bevor diese in Verbindung mit organischem Material und Effektiven Mikroorganismen eingesetzt werden kann. 

Bei unserem Schwarzerde-Bokashi fermentieren wir mit Hilfe der Effektiven Mikroorganismen organisches Material und fügen zusätzlich noch Pflanzenkohle hinzu. 

Sie können Ihrem Bokashi einfach auch Pflanzenkohle zugeben. Somit wird die Pflanzenkohle mit Nährstoffen „aufgeladen“. Durch das Ausbringen des Bokashi in Kombination mit Pflanzenkohle stellen Sie automatisch Terra Preta her. Auch in der Landwirtschaft erfreut sich die Pflanzenkohle aufgrund Ihrer Eigenschaften immer größerer Beliebtheit und wird z. B. zur Verbesserung der Gülle eingesetzt.
Die Vorteile, die sich durch den kombinierten Einsatz von Pflanzenkohle und Effektiven Mikroorganismen ergeben, liegen auf der Hand:

  • Nährstoffe, Stickstoff und Wasser werden pflanzenverfügbar gespeichert
  • Maßgebliche Reduktion zusätzlicher Dünger
  • Volle Ernte auch bei Trockenzeiten
  • Lebensraum für Bodenbakterien wird bereitgestellt
  • Adsorption toxischer Bodenstoffe wie z. B. Pestizide


Grundlage der Anwendung 

  • Pflanzenkohle ist kein Dünger und sollte nie pur in den Boden eingebracht werden.
  • Pflanzenkohle muss vor der Einarbeitung in den Boden möglichst mit 
  • organischen Nährstoffen aufgeladen werden
  • Die Aufladung mit Stickstoff geschieht am besten durch Vermischung mit Kompost, durch Vermischung mit Mist oder durch Zugabe der Pflanzenkohle zur Gülle.
    Es ist auch möglich, den Stickstoff in Form von Mineraldünger zuzuführen. 
  • Insgesamt sollte die Pflanzenkohle mit mindestens 1 % Stickstoff aufgeladen sein, ansonsten kommt es zur Blockierung von Bodennährstoffen und reduziertem Pflanzenwachstum.

Pflanzenkohle 30 l (zur Herstellung von TerraPreta)

Pflanzenkohle 30 l (zur Herstellung von TerraPreta)

EUR 24,95

inkl. 19 % USt zzgl. Versandkosten

EM-Süd Schwarzerde Bokashi, 10l

EM-Süd Schwarzerde Bokashi, 10l

EUR 22,90

inkl. 19 % USt zzgl. Versandkosten

EM1

EM1

EUR 18,50 - EUR 256,90

inkl. 19 % USt zzgl. Versandkosten