Schlangengurken erfolgreich anbauen

Dieses Jahr habe ich mich an das Projekt "Edelgurke" gewagt, welches mir von Anfang an nicht so wirklich glücken wollte. Die veredelte Version der Gurke hat tatsächlich viel höhere Ansprüche als die Brotzeitgurke aus unserem Bauerngarten. Nachdem ich verschiedenste Maßnahmen ergriffen habe um meine Gurkenpflanzen zu retten, habe ich schlussendlich mein persönliches "Erfolgsrezept" entwickelt und mittlerweile eine sehenswerte Ernte eingefahren. 

Nun also meine Praxistipps

1. Standort

Der erste Standort meiner Gurken war recht windig. Edelgurken vertragen, wie ich recht schnell gemerkt habe, keinen Zug. Sie zeigten kaum Fortschritte im Wachstum und ließen immer mehr ihre Blätter hängen.
Beachte: Suchen Sie für ihre Schlangengurke einen windgeschützten und sehr sonnigen Standort.

2. Gießen
Nachdem ich mein Regenwasser aufgebraucht hatte, begann ich die Pflanzen mit Leitungswasser zu gießen. Meine zahlreichen Gurkentriebe und Junggurken wurden daraufhin alle von der Spitze her gelb und starben ab. 


Beachte: Edelgurken vertragen kein kaltes Wasser. Zudem benötigen sie viel Wasser, auch Trockenheit lässt Jungtriebe absterben. Natürlich muss darauf geachtet werden, dass keine Staunässe entsteht.






3. Düngen
Edelgurken sind Starkzehrer und haben einen unglaublich hohen Nährstoffverbrauch. Damit sich die Pflanze gut entwickeln und immer wieder neue Früchte produzieren kann, ist sie permanent auf Nährstoffe angewiesen.
 

Beachte: Ohne Dünger keine Ernte. Deshalb dünge ich 1x wöchentlich mit unserer Carbodünger Gießlösung. Sie enthält wertvolle, stickstoffhaltige Vinasse, Effektive Mikroorganismen, sowie die nährstoffspeichernde Pflanzenkohle. Mit diesem vollbiologischen Powerdünger hat sich meine einstige "Problemgurke" zu einer leistungsfähigen Pflanze entwickelt. 



Hier geht´s zu unserem Carbodünger

 

Kommentare zu diesem Thema

- Noch kein Kommentar vorhanden -

zurück zur Liste Kommentar schreiben