Mit der Hausstaubmilbe unter einer Decke

Mit der Hausstaubmilbe unter einer Decke
Ob man´s glauben will oder nicht, so ziemlich jeder Mensch hat "Kuscheltiere" im Bett, auch wenn man sie mit bloßem Auge nicht erkennen kann. Die liebe Hausstaubmilbe macht sich´s nämlich gerne in Matratzen, Bettdecken und Kissen aller Art gerne so richtig gemütlich. Ungemütlich hingegen wird´s vor allem für diejenigen von uns, die eine Hausstaubmilbenallergie entwickelt haben. 

Hausstaubmilbe? Was ist das eigentlich?
Darf ich vorstellen, unser Hausfreund die Hausstaubmilbe! Sie gehört zu der Gattung der Spinnentiere, wird maximal 0,5 Millimeter groß und ist deshalb für uns unsichtbar. Unsere kleinen Mitbewohner  lieben eine hohe Luftfeuchtigkeit und mögen es kuschelig warm. Deshalb leben sie auch in millionenfacher Ausführung in unseren Betten. Denn hier bekommen sie Tag für Tag obendrein noch ihr Leibgericht, unsere Hautschuppen, serviert. Aber auch vor Teppichen und Polstermöbeln machen die ungebetenen Gäste keinen halt und so fühlt sich die Hausstaubmilbe in Großteilen unseres Wohnbereiches so richtig wohl. 

Woher kommt die Allergie
Die gute Nachricht ist, dass die kleinen Milben in unseren Betten keine Krankheiten übertragen und deshalb auch nicht weiters gefährlich sind. Die Allergie verursacht nicht das Tier selbst sondern ihr Kot. Dieser zerfällt nach einiger Zeit zu Hausstaub, auf den das Immunsystem der Allergiker dann reagiert. Symptome wie dauerhafter Schnupfen und Niesen, Husten bis hin zur Atemnot, tränende und juckende Augen, oder Ekzeme machen den Betroffenen ganzjährig zu schaffen.

Den Hausstaubmilben die Stirn bieten - Hausmittel und Tricks
Im Kampf gegen die Hausstaubmilben sind wir keineswegs auf Chemie angewiesen. Mit ein paar kleinen Tricks können Sie Ihr Leiden ganz einfach problemlos lindern. Zum ersten empfiehlt sich das Schlafzimmer nicht über 18°C zu heizen. Um so kälter der Raum ist, desto unattraktiver wird er für die Milben. Zudem sollten waschbare Teile wie beispielsweise der Bettbezug in regelmäßigen Abständen bei 60°C gewaschen werden. Außerdem wäre es sinnvoll, Staubfänger im Schlafzimmer zu vermeiden, damit die Staubverbreitung so gering wie möglich gehalten werden kann. Schlussendlich benötigen wir ein "würdiges Gegenüber" um die Hausstaubmilben in die Flucht zu schlagen. EM Klar, eine helle, flüssige Mikrobenmischung bietet der Hausstaubmilbe die Stirn.

Mit Effektiven Mikroorganismen die Hausstaubmilbe bekämpfen
Effektive Mikroorganismen zeigen sich auch im Kampf gegen die Hausstaubmilbe effektiv. Zum einen wird ihr saures Milieu von ungebetenen Betteindringlingen gescheut. Dem zufolge wir das Bett weitaus weniger mit Milben besiedelt. Zum anderen ernähren sich unsere positiven Bakterien mit Vorliebe von Staub. So vernichten sie in Kürze den "Kotstaub" der Milben, der Auslöser einer jeden Hausstaubmilbenallergie ist. Die Handhabung hierbei ist völlig unkompliziert. Geben Sie 50ml EM Klar auf einen Liter Wasser und besprühen Sie morgens, nach dem Aufstehen 2-3x wöchentlich oberflächlich ihr Bett/ die Bettwäsche. Besonders sinnvoll ist es auch die nicht waschbaren Teile und auch Polstermöbel oder Teppiche immer wieder mit EM Klar zu behandeln. So wird ihr Bett frei von Milben und sie können wieder gelassen durchatmen.

EM Klar? Hier geht´s zum Shop!

Kommentare zu diesem Thema

- Noch kein Kommentar vorhanden -

zurück zur Liste Kommentar schreiben

Back to Top