Wenn´s in der Nase juckt und in den Augen beißt

Heuschnupfen ein immer wiederkehrendes Laster

Heuschnupfen ist eine der häufigsten Allergieerkrankungen überhaupt. Dabei reagiert der Körper nicht auf Heu, wie der Name eigentlich vermuten lässt, sondern auf harmlose Pollen verschiedenster Pflanzen, die er dann zu bekämpfen versucht. Bei Heuschnupfen handelt es sich also um eine Fehlregulierung des Immunsystems. Es gibt bis zum heutigen Tage nur Vermutungen wie diese Krankheit ausgelöst wird. Juckende, tränende Augen, Fließschnupfen und permanentes Niesen sind die Heuschnupfensymptome und belasten die betroffenen in besonderem Maße.

Heuschnupfen - eine Fehlregulierung des Immunsystems
Viele Betroffene versucht mit verschiedenen Maßnahmen wie beispielsweise einer Hypersensibilisierung oder auch einer Einnahme von Medikamenten den Beschwerden entgegenzuwirken. In jedem Falle ist es sinnvoll, das Immunsystem, das ja der Auslöser des ganzen Übels sein soll, zu stärken. Da ein Großteil der Immunzellen im Darm angelegt ist, empfiehlt sich hierbei eine Darmsanierung. 

Unser Allgäuer Kräuterferment empfiehlt sich hier bei zur Darmsanierung. In unserem Produkt wird eine Mikrobenmischung aus 80 in der Natur vorkommenden Mikroorganismen mit Allgäuer Kräutern und frischer Allgäuer Molke fermentiert. Die Mikrobenmischung besiedelt die Darmschleimhaut und sorget für ein ausgewogenes Darmmilieu. Durch die Fermentation entstehen außerordentlich wertvolle Bestandteile, wie Antioxidantien, Enzyme und Vitamine die unser Immunsystem und das Wohlbefinden zusätzlich besonders fördern. Frische Molke wird im Volksmund nicht umsonst als "der gesunde Powerdrink" bezeichnet. Sie beinhaltet reichlich viele Nährstoffe, ist besonders Eiweißhaltig und wirkt leicht verdaulich auf den Körper. Nähere Informationen zu unserem Kräuterferment finden Sie hier.

Für alle Veganer und Kunden mit Laktoseintoleranz eignet sich EMIKOSan zur Darmsanierung.



Leserbrief zum Thema Heuschnupfen

Liebes EM-Technologie Zentrum-Süd Team,

ich bin sei über einem Jahrzehnt von Heuschnupfen geplagt. Laufende Nase, geschwollene, rote und tränende Augen, Dauerniesen bereiten mir von Ende April bis in den Herbst hinein von Zeit zu Zeit immer wieder Probleme, weil ich mitunter auf blühende Gräser reagiere. In dieser Zeit habe ich oft symptomlindernde Medikamente eingenommen, wobei das für mich keine Dauerlösung war. Aber was soll man tun, wenn gar nichts mehr hilft... Ich habe immer wieder nach Alternativlösungen gesucht, so allerhand ausprobiert und viele Tipps beherzigt. Aber irgendwie war nie so wirklich das richtige dabei. Dann bekam ich letztes Jahr die Anregung, begleitend zur Darmsanierung, es mit Blütenpollen und einer Teemischung aus Königskerze und Augentrost zu versuchen. Also startete ich einen neuen Versuch. Ich besorgte mir Blütenpollen eines nahegelegenen  Imkers und gab einen halben Teelöffel davon in die Teemischung ein. Den Sud ließ ich dann 8 Min. ziehen. Ich trank täglich eine Tasse davon. Zusätzlich nahm täglich, zur Darmsanierung,  3x15 ml EMIKOSan am Tag ein.

Ich begann damit mehrere Wochen, bevor bei mir die eigentlichen Beschwerden eintreten und beendete die Einnahme mit Ende des Pollenfluges. Ich war völlig beigeistert ! Ich konnte seit Jahren wieder problemlos aus dem Haus gehen. Die Symptome waren nicht verschwunden, aber dennoch soweit zurückgegangen, dass ich auf Medikamente vollkommen verzichten konnte. Ich konnte Frühlingsausflüge im Freien machen und Picknick auf der Sommerwiese, was vorher wirklich undenkbar gewesen wäre. Während des Jahres kaufe ich mir von Zeit zu Zeit eine Flasche EMIKO San um die Darmgesundheit weiterhin zu unterstützen.

Ich möchte meine Erfahrungen gerne teilen, vielleicht kann ich damit auch anderen Heuschnupfenpatienten helfen.

 

Weitere Kategorien

Baumsanierung im Herbst

Baumsanierung im Herbst

Diesen Sommer mussten vor allem unsere Obstbäume besonders... [mehr]