Bickpunkt Pferde

EM im Pferdealltag



Für viele EM begeisterte Pferdebesitzer gehört der alltägliche Griff zu den Mikroorganismen schon selbstverständlich dazu. Dabei beginnt der Tag morgens schon mit der Gabe von
Futterbokashi, dass entweder unter das reguläre Futter gemischt, oder als Snack dargereicht wird. Anschließend wird noch etwas vom flüssigen Ergänzungsfuttermittel in den Wassertrog gegeben. Denn mit der Kombination der flüssigen Mikrobenmischung und dem Futterbokashi unterstützen wir den Magen- Darmtrakt in besonderem Maße. So kann Koliken und Kotwasser entgegengewirkt werden und fördert glänzendes Fell und gesunde Tierhaut.




Nach der Fütterung werden dann noch kurz EM´s im Stall versprüht. Dabei sollen die "guten" Mikroben im Stall überwiegen und der Fäulnis Einhalt gebieten, die sich vor allem in Nasszonen, die es im Stall möglichst zu vermeiden gilt, bilden. Auch dass durch die im Urin enthaltenen Ammoniakgase können somit eingedämmt werden. Das schont die Atemwege von Mensch und Tier. Unangenehme Gerüche werden durch die Ausbringung des Stallreinigers reduziert, auch die Fliegenplage bildet sich durch die Geruchs- und Fäulnisreduzierung zurück. Und natürlich dient EM im Stall auch der Hufpflege.


Bevor die Pferde dann auf die Koppel dürfen werden sie noch kurz mit der
Fellpflege besprüht, da die Tiere dort einer besonderen Belastung durch die Fliegen ausgesetzt sind. EM bindet Gerüche auf Haut und Fell, daher sind die mit Mikroorganismen besprühte Pferde für Insekten weniger attraktiv. Mit der Verwendung der Fellpflege werden auch Haut und Fell chemiefrei und schonend gepflegt.


Falls sich das Tier Insektenstiche auf der Koppel zugezogen haben sollte, oder aber die Tränensäcke mit Fliegen besetzt sind, wird einfach vorsichtig mit Fellpflege und einem fusselfreien Leinentuch darübergewischt. So gehen durch die Insektenstiche auftretende Schwellungen oft schnell zurück und Entzündungen an den Tränensäcken können vermieden werden.


Nicht nur vor dem Gang auf die Koppel, auch vor dem Ausritt macht es selbstverständlich Sinn sein Pferd mit der Fellpflege einzusprühen. Hinterher kann dann das Reitzubehör, wie Zaumzeug, Halfter, Stricke, oder Satteldecken mit EM (Stallreiniger, Mischungsverhältnis 1:100) gereinigt werden.

Auch Lederzubehör kann mit einem mit EM befeuchteten Lappen abgewischt werden. Die Mikroorganismen schaffen ein positives Milieu auf den gereinigten Gegenständen, wirken Fäulnis- und Schimmelbildung entgegen und dämmen auf natürliche Weise unangenehme Gerüche ein.


 

Am Ende des Tages werden noch die Boxen ausgemistet. Auch hier kommt EM zum Einsatz. Bei der Stallmistveredelung wird jede neue Lage mit einer Stallreiniger-Verdünnung von 1:100 besprüht. Anschließend wird der Mist mit einer Plane so luftdicht wie möglich abgedeckt. Hierbei schaffen Sie nicht nur ein gutes Mikrobenmilieu, sondern auch einen Fermentationsprozess, der für den Boden wichtige Vitamine, Spurenelemente, Enzyme und Aminosäuren und Antioxidantien entstehen lässt.