Effektiven Mikroorganismen und Pflanzenkohle

Hier findest du ausführliche Informationen und Produkte zu den Effektiven Mikroorganismen für Garten, Mensch, Haushalt und Landwirtschaft.

Wissenswertes zu EM-ProduktenPflanzenkohle kaufen, Terra Preta und den nachhaltigen Bokashi Eimer kaufen.

Ihr Spezialist für Effektive Mikroorganismen, Pflanzenkohle und Bokashi aus dem Allgäu -
Online-Shop und Hofladen mit persönlicher Beratung vor Ort.

Bei Fragen, bitte einfach kurz anrufen oder gern in unserem Hofladen in Börwang vorbeischauen - wir freuen uns auf deinen Besuch!

Neu: Ab jetzt können Sie Fragen, Bestellungen, etc. auch per WhatsApp an uns übermitteln - einfach die Handynr. 0151-56959405 auf Ihrem Handy speichern und los geht´s!

 
  • Heute bestellt - morgen geliefert
  • Telefonische Beratung 08304-929696
  • CO2-neutrales Unternehmen
  • Familienbetrieb
  • WhatsApp Support: 0151-56959405

Kunden Lieblinge

Immer auf dem Laufenden…

mit unserem Newsletter

spannende Tipps und Tricks rund um EM und Co.
Neuigkeiten von unserem Demeter-Bauernhof
Attraktive Angebote und Rabatte

Jetzt anmelden

Sparen mit unseren Set-Angeboten

EM-Süd Ratgeber

RSS2 Feed abonnieren ATOM Feed abonnieren

Biokohle für nachhaltige Landwirtschaft – Interview mit dem Demeter-Bauern Johann Epp

Was ist das Potenzial von Biokohle für eine nachhaltige Landwirtschaft?
Der Demeter-Bauer Johann Epp teilt seine Einsichten in die Herstellung, Anwendung und die Vorteile von Biokohle.

  1. Was ist Biokohle und wie wird sie hergestellt?
  2. Warum ist Biokohle so wertvoll für die Landwirtschaft?
  3. Der Beitrag von Biokohle für eine klimaneutrale Landwirtschaft
  4. Herausforderungen und Perspektiven beim Einsatz von Biokohle
  5. Zukunftsausblick: Biokohle in der Forschung
  6. Spezialtipp vom Demeter-Bauern Johann Epp


Abhilfe bei Kälberhusten

Abhilfe bei Kälberhusten
Kälberhusten tritt meist dann auf, wenn es untertags noch recht warm, nachts jedoch schon sehr kalt ist, sprich im Frühling und im Herbst. Effektive Mikroorganismen und Pflanzenkohle stärken das Immunsystem und beugen Krankheiten wie z.B. Kälberhusten vor, bzw. unterstützen beim Auskurieren.

Was tun bei Kälberhusten?
Generell gilt, dass gesunde und widerstandsfähige Tiere weniger anfällig für Erreger aller Art, z.B. auch für Kälberhusten sind. Entsprechend empfiehlt es sich, bereits prophylaktisch das Immunsystem der Tiere zu stärken und auszubauen. Ein Großteil des Immunsystems sitzt im Darm, wo sich wiederum eine riesige Anzahl an Mikroorganismen befinden. Diese gilt es gezielt zu fördern, idealerweise über die Fütterung.
 


Webinar Güllebehandlung - jetzt anmelden!

Webinar: Güllebehandlung und Humusaufbau - Nachhaltiges Wachstum
Termin: Mittwoch, 07.02.2024, 20 Uhr
Wichtigstes Ressource für jeden Landwirt ist das Wachstum auf seinen Feldern und Äckern. Hier stehen die Bodenfruchtbarkeit und der Humusaufbau im Fokus für eine Verbesserung der Erträge, der Abpufferung von Witterungs-Extremen und der klimafreundlichen Landwirtschaft durch Bindung der Nährstoffe. Ein Schlüssel hierzu ist eine bodenfreundliche Gülle!

Inhalt:
- Warum eigentlich Gülle behandeln?...bisher hat es ja auch so funktioniert
- Wie und wann behandelt man Gülle richtig?
- Welche Vorteile bringt mir die Behandlung meiner Gülle?
- Wie baue ich nachhaltig Humus auf?
- Zahlreiche Fotos und Tipps aus der Praxis


EM Berater finden

Berater in ganz Deutschland


finden

FAQ - häufig gestellte Fragen

Wie funktionieren Mikroorganismen?

Gegenfrage: Was haben wir Menschen mit Tieren, Pflanzen, der Erde und einem Küchenbrett gemein? Wir alle werden von Mikroorganismen besiedelt, die das Gleichgewicht unseres Systems beeinflussen. Hier gibt es die ‚guten Jungs', ‚die Mitläufer' und die ‚bösen Jungs': Manche Mikroorganismen machen uns krank und sind Fäulniserreger. Andere bewirken genau das Gegenteil: sie arbeiten effektiv gegen die Krankmacher und haben einen lebensaufbauenden Effekt. Und die ‚Mitläufer' folgen immer dem vorherrschenden Milieu. Es wirkt das Dominanzprinzip: Wer in der Mehrzahl ist, gewinnt.

Und welche Rolle spielen hier nun die Effektiven Mikroorganismen?

Wir verdanken den gezielten Einsatz Effektiver Mikroorganismen (EM) der lebenslangen Forschungsarbeit des japanischen Agrarwissenschaftlers Prof. Dr. Teruo Higa. Der fand heraus, wie bestimmte Mikroben-Mischungen in der Lage sind, in ihrem jeweiligen Ökosytem zusammenzuarbeiten und dort einen positiven Effekt auszuüben. Effektive Mikroorganismen sind ebendiese speziellen Zusammensetzungen aus probiotischen und natürlich vorkommenden Milchsäurebakterien, Hefen, fermentierenden Pilzen etc.: die ‚guten Jungs'. Als Nahrungsergänzung sorgen sie für eine gesunde Darmflora. Auf ihrem Küchenbrett – und allen anderen Oberflächen in Ihrem Haushalt – entfernen sie schlechte Gerüche und beugen Fäulnis vor. Im Garten revitalisieren sie die Erde, verbessern die Nährstoffaufnahme Ihrer Pflanzen und stärken gleichzeitig deren Resilienz gegen Krankheiten. In der landwirtschaftlichen Tierhaltung verbessern sie das Stallklima und die Gesundheit der Tiere. Und ich will behaupten, dass Mikroorganismen in Kombination mit Pflanzenkohle das Schlüsselwerkzeug für eine nachhaltige und ökologisch ausgewogene regenerative Landwirtschaft sind.

Fangen wir bei den Menschen an. Wie können uns Effektive Mikroorganismen dabei helfen, gesünder zu leben?

Unsere Darmflora ist eine komplexe Wohngemeinschaft verschiedener Mikroorganismen. Und ein großer Teil unseres Immunsystems hat seine Schaltzentrale im Darm. Neben gesunder Ernährung und viel Bewegung können wir unsere Darmflora unterstützen, indem wir viel fermentierte Nahrung und / oder Effektive Mikroorganismen in Form von Nahrungsergänzungsmitteln wie unserem Bio Kräuter Ferment zu uns nehmen. Den gesundheitsfördernden Effekt kennen wir vom berühmten Sauerkraut: Durch den Fermentationsprozess entstehen Antioxidantien, Enzyme und Vitamine. Die darin enthaltenden lebendigen Mikroben schützen die Darmwand und stimulieren die Produktion wichtiger Immunmoleküle. Und das merken wir dann auch an unserem allgemeinen Wohlbefinden: Ein gesunder Darm birgt nämlich nicht nur ein nachweislich geringeres Risiko für zahlreiche Erkrankungen, darunter chronische Entzündungen und Autoimmunerkrankungen – er steigert auch unsere Aktivität und hat einen positiven Effekt auf unsere Psyche.

Was bringen Effektive Mikroorganismen (EM) in der Nutztierhaltung?

Beispiel: Eine Kuh hat Probleme mit dem Stoffwechsel, Probleme an den Klauen, oder ihr Fell wirkt stumpf, was oft ein Hinweis auf Magen-Darm-Trakt Probleme ist. Die Zellzahlen in der Milch sind auch nicht optimal. Sie holen den Tierarzt, müssen ggf. Antibiotika geben. Antibiotika tötet die Erreger dann auch alle ab – aber leider nicht nur die Erreger. Auch die positiven Darmbakterien werden negativ beeinflusst, worüber sich nun wieder Pilze und andere bösartige Erreger freuen. Eine Abwärtsspirale beginnt.
Effektive Mikroorganismen setzten da am Ursprung an. Sie schaffen ein resilientes und positives Milieu im Darmtrakt der Kuh, sodass Krankheitserreger von Anfang an schlechte Chancen haben und verdrängt werden. Durch eine angeregte und funktionierende Verdauung beugt man Stoffwechselerkrankungen vor. Sie haben gesunde Tiere, eine verbesserte Futterverwertung, sparen sich die Medikamente wie auch den Tierarzt, und bekommen mehr Geld für hochwertigere Milch.

Was ist Regenerative Landwirtschaft?

Das Konzept der Regenerativen Landwirtschaft gibt es eigentlich schon lange. Aber besonders in den letzten 5 Jahren ist hier viel passiert. Immer mehr Landwirte wollen ihren Betrieb für die Zukunft rüsten und suchen nach Methoden, ihre Landflächen mit weniger Chemie und Pestiziden naturnäher und klimaneutral zu bewirtschaften. Je mehr sie sich dann mit dem Thema beschäftigen, desto mehr werden die Vorteile einer Regenerativen Landwirtschaft auch für ihren aktuellen Betrieb klar: Denn es geht hier schlicht darum, die Gesundheit und Vitalität der Böden zu regenerieren und zu stärken. Die Widerstandsfähigkeit der Äcker gegenüber Wetterextremen zu erhöhen. Um weniger Bodenbearbeitung und mehr Bodenfruchtbarkeit. Um Biodiversität und die Wiederbelebung des Wasserkreislaufs. Um bessere Fütterung und höhere Erträge. Da wird einem schnell klar: Bei einer solchen Landwirtschaft gewinnen alle.

Und welche Rolle spielen bei der Regenerativen Landwirtschaft Effektive Mikroorganismen (EM) und Pflanzenkohle?

Effektive Mikroorganismen und Pflanzenkohle sind ein Winning Team: Die Effektiven Mikroorganismen kauen sich durch die organischen Dünger und Stoffe im Boden und helfen dabei, Nährstoffe schneller pflanzenverfügbar zu machen, was das Pflanzenwachstum wie auch die Bildung von Humus und Nährstoffen fördert. Bei der Humusbildung wird der natürliche Kohlenstoffkreislauf gefördert und große Mengen Kohlenstoff (CO2) langfristig gebunden: Eine Tonne Hummus bindet 3 Tonnen CO2 (Negativemissionen). Die Pflanzenkohle hilft bei diesem Prozess mit, da sie eine große Oberfläche von 500qm / Gramm aufweist. Vereinfacht gesagt wirkt sie deshalb wie ein Schwamm, der den Boden extrem aufnahmefähig für Wasser und Nährstoffe macht. So schafft Pflanzenkohle ein stabiles Habitat für Effektive Mikroorganismen und unterstützt deren Überleben und Wirksamkeit, was wiederum die Humusbildung fördert. Damit wird Ihr Agrarboden nicht nur eine fruchtbare Kohlenstoffsenke – er hat sogar einen klimapositiven Effekt. Man spricht in diesem Fall von einer klimapositiven Landwirtschaft.

Wie teuer kommt mich als Landwirt der Einsatz von Effektiven Mikroorganismen (EM) und Pflanzenkohle?

Ob in Ihrem Körper, dem Darm eines Tieres oder auf dem Ackerboden – der Einsatz von Effektiven Mikroorganismen funktioniert letzenendes immer gleich: Am Anfang braucht es mehr Einsatz. In einem positiven Milieu setzen sich auch eine Vielzahl positiver Kreisläufe in Gang: Auf der Mikroebene verstärkt die passende Mischung Effektiver Mikroorganismen das Wachstum anderer nützlicher Mikroorganismen. Auf der Makroebene haben Sie mehr ertragreichen Humus, der das CO2 Ihrer Tiere bindet und gesunde Pflanzen ohne Pestizide hervorbring. Diese Pflanzen werden von Ihren Tieren gefressen, die diese dann mit nützlichen Mikroorganismen aus ihrer Darmflora in der Gülle wieder ausscheiden – die als Dünger auf dem Feld und Acker ausgebracht wird. Dort verarbeiten die Mikroorganismen diesen Dünger zu Humus...und so weiter. Sobald sich diese Kreisläufe etabliert haben, vermehren sich die nützlichen Mikroorganismen von selbst und brauchen weniger Zuführung. Deshalb sage ich immer: „Pflanzenkohle und EM sind eine lohnende Investition in die Zukunft seit über 25 Jahren.